Honda-Board : das Forum für Honda-Biker Honda-Board : das Forum für Honda-Biker
   Portal PortalForenübersicht shopOnlineshop Registrieren

Zurück   Pan-European-Forum > STX 1300 > STX-Technik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.07.2019, 21:42   #11
ManfredK
Profi
 
Registriert seit: 09.05.2009
Beiträge: 3.095
Standard

Da BlueV schon in der Vergangenheit damit Probleme hatte, wird er die kennen.

Die zwei Ursachen Dreck im SHBZ und fehlerhafte Entlüftung sind ihm bekannt, den FHBZ wird er sicher noch kontrollieren.
__________________
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
ManfredK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2019, 21:44   #12
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard

Hallo Axel,

Danke für den Hinweis.
Es gibt einen haufen Beiträge zu diesem Thema und ich glaube, ich habe im Laufe der
Zeit ausnahmslos alle gelesen.
Sehr schön beschrieben ist eine (wohlgemerkt nicht die einzige) Lösung von Horst hier:
Ziemlich guter Thread zum sekundären Hauptbremszylinder
Ich werde mir auf jeden Fall nochmals den kleinen Bypasskanal im SHBZ anschauen.
Und auch den Master Zylinder der Hinterradbremse. Dank an Manfred!!
Es ist halt nur immer blöd, dass man jedes Mal die Verkleidung abbauen und das ganze System entlüften muss.

Lothar (der jetzt einen längeren Schlauch für die Vakuumpumpe holen geht <seufz>)

Nee... Heute abend nicht mehr. Aber bald.


Grins! Zeitgleich. Danke, Manfred!
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2019, 10:52   #13
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard Ein Update

Hallo zusammen!

Am Wochenende habe ich mir mal einen Tag Zeit genommen und das ganze Spiel nochmals ausgiebig untersucht.

Ich habe die linke vordere Bremseinheit abgebaut und den Bremssattel - vor allem aber
auch dessen Halterung, die ja den SHBZ enthält, komplett gereinigt und genau angeschaut.

Vorweg:
Der Kolben des SHBZ ist erst wenige hundert Kilomenter alt. Ich habe seinerzeit einen Überholsatz (Honda) verbaut.
Die Zyliinderlauffläche wies keinen Abrieb auf, war mir jedoch zu rauh nach der
letzten Aktion mit Honbürste und Co. (Siehe vorheriges Posting)

Im Ausgebauten Zustand, mit reichlich DOT4 die Kolbendichtungen und auch den Zylinder befeuchtet, schafft es die Feder
des SHBZ-Kolbens nicht, diesen auch nur einen Millimeter zu bewegen!
Auch dann nicht, wenn man den Kolben quasi 'bis zum Anschlag' in den Zylinder drückt
und damit die Feder maximal anspannt.
Die Bypassbohrung und das Ventil in der kleinen weißen Kunststoffkapsel mit Filtersieben waren in einwandfreiem Zustand.
Das Ventil habe ich für die Tests komplett entfernt.
In diesem Zustand - ausreichend geschmiert und ohne externe Komponenten
müsste nach meinem Dafürhalten der Kolben durch die Feder problemlos nach
außen gedrückt werden können. Dem ist aber nicht so.

Dann habe ich die Zylinderlaufflächen nochmals überarbeitet.
Die von der Honbürste noch sehr rauhe Oberfläche gefiel mir nicht und ihre
Gleit- und Abriebeigenschaften noch weniger.
Ich habe mich dagegen entschieden, den Zylinder aufzuspannen und auszuspindeln,
weil durch die nötige Spandicke die Innenmaße zu sehr verändert worden wären.
Also schleifen.
Zum Schleifen habe ich mir einen 10mm Dorn aus Rundholz mit einer Kerbe am Ende angefertigt.
In diese Kerbe wird ein ca 1cm breiter und etwa 10cm langer Streifen Schleifpapier eingelegt und fixiert.
Der Dorn wird zum Schleifen in schnelle Drehung versetzt und im Zylinder auf und ab geführt.
Dabei legen sich die frei beweglichen Enden des Streifens durch die
Fliehkraft an die Zylinderwände an und schleifen diese ab.
Nach dem ersten Durchgang (400er mit schnell laufendem Akkuschrauber) waren bereits
nach wenigen Sekunden die groben Riefen der Honbürstenbearbeitung entfernt.

Ich habe mir dann aus einem Alu Reststück zum Testen einen vergleichbaren
Zylinder angefertigt und ihn auf die gleiche Weise bearbeitet.
Diesen Testzylinder habe ich dann im ersten Versuch in mehreren Stufen auf
Hochglanz poliert und dann mit dem Kolben des SHBZ getestet.
Es zeigte sich, dass der Kolben zwar im frisch mit DOT4 'geschmierten' Zustand
sehr schön gleitet, er aber schon nach kurzer Zeit saugend fest sitzt, weil sich kein Schmierfilm
zwischen Kolbendichtung und Zylinderwand aufbauen kann.

Nach mehreren Versuchen habe ich als optimale Bearbeitung das Schleifen mit
400er Schleifmittel und direkt anschließend das Einebnen der Spitzen der Schleifspuren mit 2000er Papier gefunden.
Man erhält so eine matt glänzende Oberfläche auf der der Kolben dauerhaft gut rutscht.
Die "tieferen" Riefen des 400er erlauben das Einlagern von
Bremsflüssigkeit und die glatten Erhebungen vermindern den Abrieb an den aus Gummi bestehenden Kolbendichtungen.

Nachdem ich den originalen Zylinder in gleicher Weise bearbeitet hatte zeigte sich,
daß es die Feder noch immer nicht schafft, den Kolben zu bewegen.

Deshalb halte ich diesen Aufbau für "broken by design" - zu deutsch für eine Fehlkonstruktion!
Die Dimensionen "Außenmaß der Dichtung", "Innenmaß des Zylinders" und "Dimensionierung der Feder" passen einfach nicht zusammen.

Daß die gesamte Geschichte nach Einbau eines neuen Kolbens für eine Weile fuinktioniert erkläre ich mir dadurch,
daß die Gummidichtung des Kolbens unter Einwirkung der Bremsflüssigkeit langsam um einen gewissen Betrag
quillt und dann schwergängig wird.
Ich habe auch fest gestellt, das der originale von Honda verbaute, silberne Kolben mit den spiralförmigen Erhebungen
besser (leichter) in die Zylinderbohrung passt. Offenbar hat dessen Dichtung einen leicht geringeren Durchmesser, als die
des Reparatursatzes mit dem goldenen Kolben ohne Erhebungen.

Da ich keine Lust hatte, das Ganze in einem nicht funktionierenden Zustand wieder zusammen zu bauen, habe ich zu
einer etwas unkonventionellen Lösung gegriffen:
In meinem Fundus habe ich eine Feder gesucht, die in etwa der des SHBZ Kolbens entspricht, jedoch ca. doppelt so stark ist.
Nach Anpassung zeigte sich, daß diese doppelt so starke Feder es so gerade eben schafft, den (silbernen) Original-Kolben zu bewegen.

Also alles nochmals gründlich gereinigt und gespült, mit DOT4 vorgefüllt und verbaut.
Die Bremsanlage nach WHB entlüftet und Probefahrt gemacht.
Man kann jetzt wieder mit der Vorderradbremse allein bremsen.
Nach dem Bremsvorgang klappert der SHBZ leicht, was jedoch nach ein paar
Metern/Sekunden verschwindet.
Eine anschließende Kontrolle (Abbau der linken Bremseinheit, entfernen des Ansteuerhebels) zeigte, daß der SHBZ auch dicht ist.

Bei Gelegenheit werde ich die Feder durch eine noch etwas stärkere austauschen und hoffe, daß dann ein für allemal Ruhe ist.

Das sind meine Erfahrungen zu dem Thema, die ich hier weiter geben möchte.
Mir ist klar, daß meine Lösung für andere wenig praktikabel ist, da sicher
kaum jemand verwendbare Federn einfach so rum liegen hat.
Auch ist mir bewußt, daß das Änderen der Federkraft sich auf die Verteilung der
Bremskraft zwischen Vorder- und Hinterrad auswirkt.
Allerdings habe ich nach kurzer Überlegung entschieden, daß im Vergleich zu den Kräften, die bei einer Bremsung auf den
Kolben des SHBZ wirken, die verdoppelte Federkraft geradezu lächerlich unwesentlich ist. "Peanuts", wie man so schön sagt.

Ich würde mich über Kommentare, eigene Erfahrungen und konstruktive Kritik freuen.

Allzeit gute Fahrt!

Lothar

Geändert von blue-v (29.08.2019 um 11:51 Uhr)
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 22:01   #14
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard Eine kleine Bitte

Ich hätte eine kleine Bitte.

Honda hat offenbar den SHBZ im Baujahr 2008 geändert.
Jedenfalls sind die Teilebezeichnungen von XXXXX-MCS-G03 oder -G04
ab 2008 in XXXXX-MCS-R02 geändert worden.

Weiß jemand, was genau da geändert wurde?
Sind Teile der beiden Baureihen untereinander mischbar?
Der Kolben des SHBZ bis 2007 hat einen Durchmesser von 14mm (siehe WHB 17-23)

Weiß jemand, ob das Klapperproblem auch noch bei Maschinen ab 2008 auftritt?
Evtl. kann man ja bei den älteren Modellen die neuere Einheit verbauen, falls Honda da nachgebessert haben sollte...

Danke!

Lothar
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 10:31   #15
hermi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2005
Beiträge: 1.976
Standard

Ich hab einen "Neue" in 2017 zugelassen. Baujahr weiß ich grad nicht, sollte aber das letzte gewesen sein.

Das "Geklapper" was ich höre, ist von meiner Werkstatt bisher als "nix besonderes" qualifiziert worden. Da ich mehr oder weniger technischer Laie bin, weiß ich nicht, ob mein Problem das gleiche ist wie Deins, aber wenn ja, dann hätte sich nichts geändert.
__________________
mfG
hermi

hat fertig

Nr. 3 ab dem 06.04.2017
hermi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 12:53   #16
ManfredK
Profi
 
Registriert seit: 09.05.2009
Beiträge: 3.095
Standard

Zitat:
Zitat von blue-v Beitrag anzeigen
Honda hat offenbar den SHBZ im Baujahr 2008 geändert.
Jedenfalls sind die Teilebezeichnungen von XXXXX-MCS-G03 oder -G04
ab 2008 in XXXXX-MCS-R02 geändert worden.

Danke!

Lothar
Schick Oliver eine Mail ob die alten Teilenummer in die neuen Teilenummern referenziert werden
__________________
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
ManfredK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 20:22   #17
Reinhard#32
Saison von 1-12
 
Benutzerbild von Reinhard#32
 
Registriert seit: 17.10.2002
Ort: Reutlingen
Beiträge: 858

Motorrad:
ST1300 A9 Cosmic Black mit Zumo 590
Standard

Ab Model 2008 wurden die vorderen Bremsen, vermutlich aus Gründen der Vereinheitlichung mit anderen Modellen, geändert. Erkennbar an der gestanzten Blechscheibe für den ABS Sensor. Das hatte dann auch einen anderen Bremssattel und andere vordere Bremsbeläge zur Folge. Der bisherige Impulsring hatte ein „Zahnrad“ Profil und der ABS Sensor „schaute“ von oben auf den Ring; so wie beim Hinterrad.
__________________

Freundliche Grüße
Reinhard#32
Reinhard#32 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.