Honda-Board : das Forum für Honda-Biker Honda-Board : das Forum für Honda-Biker
   Portal PortalForenübersicht shopOnlineshop Registrieren

Zurück   Pan-European-Forum > ST 1100 > ST-Technik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2003, 16:24   #1
touringralf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kühlflüssigkeitswechsel aber wie ?

hallo zusammen,

hat mir jemand eine kurzanleitung zum kühlflüssigkeitswechsel (BJ 90). ist was besonderes zu beachten ?

ich habe im forum leider keine info gefunden.

danke für eure antworten

gruss RALF
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2003, 10:11   #2
mbrII
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kühlerverschluß öffnen, Dichtung auf Schäden Prüfen, ggF erneuern.
Mittel am Kühlerablass (links, weiße Kunsstoffflügelmutter ablassen; dabei gleich Dichtung + Schraube auf Schäden prüfen)
Abblassschrauben seitlich am Block rausdrehen (danach Aludichtungen erneuern) und Rest ablassen.
Ausgleichsbehälter ausbauen, Mittel ausschütten und Behälter innen reinigen (zB mit Cola und sauberen Kies schütteln)

Schrauben von unten nach oben (mit neuen Dichtungen) wieder einsetzen; Kühlmittelüberlaufschlauch am Thermostatgehäuse auf Risse prüfen; ggF Kürzen oder wenn ganz ausgehärtet gleich erneuern (P/N 19103-MT3-000).
3ltr Neues Kühlmittel (muß für Alumotoren geeignet sein, sonst Schaden an mechanischer Dichtung der KM-Pumpe; hier besser nicht sparen sondern was teures, zB BelRay nehmen) über Kühler einfüllen, am untern Kühlerschlauch "melken" um ggF Luft rauszubekommen; 0,5ltr in Ausgleichsbehälter geben.
Nochmals alle Schrauben und Schlauchbinder prüfen/nachziehen, Motor bei offenem Kühlerverschluß langsam (nie Gas geben, sonst Dusche!) warmlaufen lassen bis Thermostat öffnet (zu beobachten an der Strömung im Einfüllstutzen; erst "pischt" es nur durch die kleine bypass Öffnung, wenn Thermo offen schwallts mächtig), dabei ständig nachfüllen aber sobald Thermo öffnet sofort Kühlerverschluß aufsetzen (über beide Rasten drehen!).
Motor abstellen und abkühlen lassen, System sollte nun KM aus Ausgleichsbehälter ziehen; abzüglich dem was daneben ging sollten nun insgesamt exakt 3,5ltr drinnen sein; Ausgleichsbehälter nicht überfüllen, sonst schwallts beim Überlauf raus auf den Hinterreifen.
Sollte bei folgendem Betrieb die Temp-Anzeige über Normal (~12:05h Position) hinaus gehen und der Fan dabei nicht einschalten, sitzt warscheinlich noch eine Dampfblase im Thermostatgehäuse (dort ist Sensor und Dampf ist logischer Weise heißer als KM).
Nochmals: der dünne Überlaufschlauch zum Ausgleichsbehälter muß ok und dicht sein, sonst zieht das Kühlsystem Luft.
Bei älteren STs kann auch der interne bypass Schlauch hart geworden sein, um den zu wechseln muß aber die Vergaserbank, oder zumindest das Luftfiltergehäuse raus.
Links am Motor sitzt ein verchromtes KM-Rohr, besagte bypass-Leitung geht davon nach oben ab und führt zum Thermostatgehäuse
hope this helps
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2003, 11:26   #3
touringralf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

danke für die super-antwort !

noch eine frage, müssen verkleidungsteile entfernt werden ?

gruss RALF
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2003, 13:28   #4
mbrII
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Beide Seitendeckel, Motorschürze, linker Rep.Deckel und linke Unterverkleidung müssen dazu auf alle Fälle weg; möchtest Du zudem auch noch vollen Zugang zum Kühlerverschluß/Thermostatgehäuse bzw Überlaufschlauch, müssen Tankatrappe, rechter Rep.Deckel und rechte Innenverkleidung (graues Trumm) ebenso ab.
Ansonsten gehts auch mittels Trichter und Schlauch dran, zum An/Abnehmen vom Kühlerverschluß einfach neben rechten Gabelholm hochgreifen und Kappe abdrehen.
Beim Wiedereinsetzen nicht vergessen daß die über 2 Rasten gedreht werden muß bis sie ganz zu ist.
Warum läßt Du es nicht einfach beim nächsten Service in der Werkstätte machen? Der Mech hat sie dort wenigstens auf einer Bühne stehen und "spielt" sich daher dabei, dazu hat er (hoffentlich) die Routine beim An/Abbau der Verkleidungsteile; bei Motorschürze und Unterverkleidung bedarf es eines Tricks um die vorne aus/einzuhängen.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2003, 16:14   #5
touringralf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Warum läßt Du es nicht einfach beim nächsten Service in der Werkstätte machen?....

das ist immer so eine sache mit dem SERVICE !

ich hatte die maschine schon beim "freundlichen", da wurde dann geschlampt ! nasen an der verkleidung waren abgebrochen, und die kühlflüssigkeit wurde auch nicht erneuert. ich habe leider das vertrauen in die werkstätten verloren und denke ich mach was geht selbst !

wenn immer leute bei der arbeit wären die so viel ahnung hätten wie du, dann hätte ich auch kein problem damit.
vielen dank noch mal für deine äußerst kompetenten antworten

gruss ralf
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2003, 17:02   #6
mbrII
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von touringralf

wenn immer leute bei der arbeit wären die so viel ahnung hätten wie du, dann hätte ich auch kein problem damit.
Thanx for the flowers, aber was immer ich auch über die ST1100 weiß stammt primär von meinem ST-Mech bzw von der gemeinsamen Arbeit an meinem Moped mit ihm.
Ok, vielleicht hab ich's auch etwas einfacher weil ich schon immer in einem technischem Beruf stand, keine "10-Daumen(TM)" habe, weiß wie Werkzeug aussieht und wie man's verwendet und so 8)
BTW hab ich grad nochmal die Rep.Anleitung studiert:
das mit den 2 Ablassschrauben am Block is net so einfach, die sitzen nämlich jeweils vor dem vorderen Krümmer, unter dem Hitzeschutzblech, ergo mußt auf beiden Seiten die Unterverkleidungen abbauen um die Hitzebleche entfernen zu können; bei BJ '90 reißen Dir dann womöglich die M6 Schrauben der H/Bleche ab, ausbohren, Gewinde schneiden, etc... mühsam.
IMHO wird's also reichen wenn Du erst KM an Kühlerablaßschraube abläßt und den Rest durch Abziehen des unteren Kühlschlauches auslaufen läßt, der sitzt auf selber Höhe wie die Schrauben im Block; ggF Moped am Hauptständer kurz nach links kippen. (wer weiß, zum Schluß sind die Ablaßschrauben im Block auch noch korridiert und beim Rausdrehen geht das Gewinde im Alublock EX = zu hohes Risiko! Besser Schlauch abnehmen)
Ist halt nur ein Gefummel den Schlauch ab und wieder drauf zu bekommen, uU besser den Kühler demontieren (oben 2x geschraubt, unten 1x in Rahmen gesteckt), dazu muß aber erst die U-förmige Verkleidung rund um Lufteinlass/Gabelöffnung raus ... dazu erst die schwarze, dreieckige Abdeckung unter Scheinwerfer weg, dann die 2 kurzen Philips seitlich (sind übrigens die einzigen 2 Stk M5x16 Verkleidungsschrauben einer pre '95 ST, alle anderen M5x25), dann vorsichtig den mittleren Sperrstift der 2 Plastikdübel rausziehen und dann mit VK-Teil ganz rausziehen.... geht ein's in's andere.
OTOH hatte ich beim 100Tkm Service gleich auch alle Kühlschläuche und Schlauchklemmen mit erneuert, man weiß ja nie...

Ach ja, und wegen Ahnung haben: Lampen und Verkleidung tauschen, Kabeln ziehen und anklemmen und so Zeugs mache ich selber, ok.
Aber Vergaser syncen, Ventile einstellen und so lasse ich meinen Mech machen, da hab ich zu wenig Ahnung von <g>

BTW wegen Werkstätten/Mechanikern:
Ist halt das gesamtsoziale Problem im heutigen Europa: keiner will mehr was "hackln", da bist ja Prolo, jeder der gerade schaun und gehen kann darf heute auf eine HTL oder so; was dann im Handwerk von "unten" nachschwappt is de facto bestenfalls nur zum Künetten-graben geeignet...
Dazu der Kostendruck in den Werkstätten, "Schmierdienst" mit 20 Minuten Zeitvorgabe und so...
FWIW
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2003, 12:54   #7
touringralf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

das klingt ja alles sehr abenteuerlich !

meine bedenken sind, daß mir verkleidungsteile brechen oder sich schrauben wohl nicht mehr lösen und ich mehr schaden anrichte als gut mache !

mal ganz doof gefragt: kann man das kühlflüssigkeitssystem nicht auch leeren in dem man enfach einen schlauch zieht, über den ausgleichsbeälter dann vielleicht durchspühlt (bei laufendem motor) und dann über den ausgleichsbehälter wieder auffüllt !

klar es bleiben dann vielleicht noch reste alter kühlflüssigkeit erhalten, aber immer noch besser als das 13-Jahre alte zeug ganz drinnen lassen.

gruss RALF
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2003, 18:32   #8
mbrII
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von touringralf

das klingt ja alles sehr abenteuerlich!
meine bedenken sind, daß mir verkleidungsteile brechen oder sich schrauben wohl nicht mehr lösen und ich mehr schaden anrichte als gut mache!
Nunja, ist ein verkleidetes Moped, da muß vorm arbeiten das Kleidchen eben runter, zumindest teilweise
Ist vielleicht auch der Grund warum die Mechs es nicht immer durchführen: is ja mit Arbeit verbunden... ieek!

Zitat:
mal ganz doof gefragt: kann man das kühlflüssigkeitssystem nicht auch leeren in dem man enfach einen schlauch zieht, über den ausgleichsbeälter dann vielleicht durchspühlt (bei laufendem motor) und dann über den ausgleichsbehälter wieder auffüllt!
Übern Ausgleichsbehälter füllen kannst knicken, geht einfach physisch nicht.
Kühlerverschluß runter, KM an Ablasschraube Kühler ablassen, wieder schließen, über Kühlerverschluß wieder auffüllen, Ausgleichsbehälter abbauen, ausleeren wieder drann und neu füllen, System entlüften (wie oben beschrieben) wäre noch eine Variante; da ersparst Du Dir zwar den Abbau der Unterverkleidungen, dafür hast eine riesen Sauerei weil das Gylkol überal runter läuft.
You call...
  Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2003, 10:00   #9
Andi#87
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin @ all,

noch ein Hinweis: Das Frostschutzmittel nicht "pur" einfüllen, sondern mit mind. 50% Dest.Wasser verdünnen (Je nach Frostschutz)
Das reine Frostschutzmittel hat eine sehr schlechte Wärmeleitfähigkeit.

Mittlerweile frage ich mich allerdings, ob mal als SF Fahrer hier in D überhaupt noch Frostschutz braucht :wink:

Ich habe mein Kühlliquid auch vor 2 Jahren gewechselt, allerdings mit wesentlich weniger Aufwwand, als wie es "richtig zu sein scheint"

Ablassschraube am Kühler 1/2 auf und leerlaufen lassen. Schlauch der links in den Motorblock geht abgezogen. Danach alles wieder verschlossen, 50:50 Mischung gemacht, alles aufgefüllt (icl. Vorratsbehälter) und gut war.

Funzt seit 2 Jahren ohne Probleme, alles noch voll und nix überhitzt.
Ich hab da so meine Probleme bei offenem Deckel den Motor warmlaufen zu lassen bis das Ventil öffnet, aber es scheint ja zu funktionieren 8)
  Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2003, 09:58   #10
mbrII
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Andi#87

Ich hab da so meine Probleme bei offenem Deckel den Motor warmlaufen zu lassen bis das Ventil öffnet, aber es scheint ja zu funktionieren 8)
Wie sonst willste die Lufteinschlüsse aus den Zylinderköpfen bekommen wenn nicht durch "ausschwemmen"??
Beim Auto macht mans ebenso und muß dabei zusätzlich auch die Heizung voll aufdrehen damit auch dort die Lufteinschlüsse rausgehen (vergessen viele immer wieder )
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
frostschutz, kühlwasser

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.