Honda-Board : das Forum für Honda-Biker Honda-Board : das Forum für Honda-Biker
   Portal PortalForenübersicht shopOnlineshop Registrieren

Zurück   Pan-European-Forum > Plauderecke > Kreuz und Quer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.07.2009, 22:29   #1
charly #733
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2003
Ort: 75196 Remchingen
Beiträge: 112

Motorrad:
ST 1300
Standard Radarkontrollen

In der Vergangenheit konnten Motorradfahrer Radarkontrollen mehr oder weniger gelassen hinnehmen, weil Beweisfotos i.d.R. nur von vorne aufgenommen wurden.
In letzter Zeit wird immer öfters von vorne und hinten fotografiert.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht und wie verhaltet ihr euch, wenn ein Anhörbogen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung zugestellt wird?

Gebt ihr den Verstoß sofort zu? Fordert ihr vorher Einsicht in das Beweisfoto, oder bestreitet ihr zunächst einmal den Vorwurf?
Auf dem Beweisfoto dürfte ja vom Fahrer unter dem Helm nicht viel zu erkennen sein und es liegt doch bei der ermittelnden Behörde, zu beweisen, wer als verantwortlicher Fahrer infrage kommt. Eine Halterhaftung im fließenden Vekehr scheidet ja aus.

Wie reagiert die Behörde, wenn eine existente Person z.B. aus USA als Fahrer angegeben wird?

Um rege Diskussionsteilnahme wird gebeten.

Gruß
Charly
charly #733 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2009, 23:11   #2
Gerd#1170
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich bin vor Kurzem mit der Dose geblitzt worden und da war das Foto gleich auf dem Bescheid mit drauf. Ich glaube nicht, dass es viel Sinn hat, da gegenan zu gehen, wenn du schon sehen kann, ob was zu erkennen ist, was dich verrät. Wenn da kein Foto bei ist, würde ich es immer erst anfordern.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2009, 23:35   #3
charly #733
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2003
Ort: 75196 Remchingen
Beiträge: 112

Motorrad:
ST 1300
Standard

Zitat:
Zitat von Gerd#1170 Beitrag anzeigen
Ich bin vor Kurzem mit der Dose geblitzt worden und da war das Foto gleich auf dem Bescheid mit drauf.
Hallo Gerd,
in solchen Fällen existiert ja auch ein brauchbares Beweisfoto, das den Anforderungen zur Fahreridentifizierung genügt.
Mit einem Foto, das den Fahrer lediglich unter dem Helm zeigt, dürfte die Beweisführung, dass der Halter auch der Sünder ist, schwer zu führen sein.

Gruß
Charly
charly #733 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2009, 23:47   #4
Pipus
Hartz IV GoldWing Fahrer
 
Benutzerbild von Pipus
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: Gelsenkirchen Nord
Beiträge: 8.686

Motorrad:
ST 1100 AY blau
Standard

Die haben dein Kennzeichen und somit den Halter. Dieser soll nun Angaben machen kann sich aber Verweigern, wenn er Familienangehörige belasten würde und sich selbst braucht man auch nicht ans Messer zu liefern. (Aussageverweigerungsrecht Rechtsbehelf müsste dem Wisch aber auch beiliegen) Somit liegt die Beweislast bei der Behörde. Wenn es nun ganz blöd kommt, darfst du ab dann ein Fahrtenbuch führen. Mag beim 1. Mal noch so abgehen aber wenn sie dich schon mal gefilmt haben, wird der nächste Überspeed Konsequenzen haben. Ich denk mal, dass auch die Umstände eine erhebliche Rolle spielen. 30er Zone mit 50 Blitzen werden sie pingeliger sein wie bei einer 70er Strecke außerhalb mit 90 geblitzt. Und noch, was wird es werden - eine Verwarnung oder gar ein Bußgeld mit Pünktchen. Bei 30 € leg ich das Geld wortlos als Lehrgeld auf den Tisch und das Ding ist devinitiv aus der Welt - bei mehr wüsste ich nicht... und suche uns nicht in der Unterführung (oder wie auch immer die Bibel dazu sagt)
Ich versuche im Limit zu bleiben und die Blitze, welche ich bisher gesehen habe, haben wohl jedesmal meinem Hintermann gegolten (keine Konsequenzen)
__________________
Gruß, Hannes

(Fettdruck und unterstrichen - ist ein Link drunter)



Der Weg sei das Ziel;
Das Ziel ist im Weg;
Weg mit dem Ziel!

Meine Homepage
Pipus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 00:00   #5
Gerd#1170
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Charly
Haste natürlich recht. Wollte auch nur damit sagen, wenn die sich sicher sind, ist auch das Foto dabei, wenn nicht, werden sie es wohl weglassen. Dann würde ich es immer anfordern.
@ Pipus
Im Großen und Ganzen sehe ich das genauso, wie du. Ich meine, dass ich sowas auch schon mal irgendwo gelesen habe.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 04:43   #6
ManfredK
Profi
 
Registriert seit: 09.05.2009
Beiträge: 3.050
Standard

1. Wenn es die Behörde ernst meint, ist eine Fahreridentifizierung (selbst hinter verspiegelten Visieren) auch mit dem Helmausschnitt möglich (einzige Abhilfe ist Sturmhaube mit Augenausschnitt und Sonnenbrille). Schöne Grüße vom Richter und vom beauftragten Gutachter. Und bei positiver Identifizierung wird das ganze aufgrund der Gutachterkosten so richtig teuer. Dibo wird dir das ganze bestätigen könne.

2. Wenn ich zu schnell fahre, kenne ich die möglichen Folgen.

3. Wenn ich zu schnell fahre, beachte ich die Grenzen eines möglichen Fahrverbots und bleibe tunlichst drunter. 130 auf der Landstraße ist nun wirklich schnell genug.

4. Wenn mich jemand dabei erwischt und ich zum fraglichen Zeitpunkt auch dort gewesen bin.... dann aktzeptiere ich die Strafe, kassiere mein Bußgeld und meine Punkte. Denn schließlich war ich zu schnell - selber schuld. Noch bin ich nämlich ein Mann der zu seinen Fehlern steht und kein Waschweib das nach Ausreden sucht.
ManfredK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 06:33   #7
Dirk Bosse
Moderator
 
Benutzerbild von Dirk Bosse
 
Registriert seit: 19.04.2005
Beiträge: 3.027

Motorrad:
K 1600 GTL
Standard

ManfredK hat völlig recht. Ich zahle und schweige.
Es gibt die schönsten Geschichten (häufig Spinne aus der Kokosnuss), wie man aus der Situation raus kommt.
Ich kenne einige, da wurde es richtig teuer.

Hallo Chantal,
wie ging denn die Geschichte bei dir weiter, lt. Navi bist du nicht zu schnell gewesen?
__________________
Gruß
DiBo

Habt eine gute Zeit !!!

www.mc-wedtlenstedt.de
Dirk Bosse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 07:59   #8
Axel#561
Seit Urzeiten hier
 
Benutzerbild von Axel#561
 
Registriert seit: 30.09.2002
Ort: Neuental-Zimmersrode
Beiträge: 3.327

Motorrad:
Noch Trophy SE
Standard

Zitat:
Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
1. Wenn es die Behörde ernst meint, ist eine Fahreridentifizierung (selbst hinter verspiegelten Visieren) auch mit dem Helmausschnitt möglich (einzige Abhilfe ist Sturmhaube mit Augenausschnitt und Sonnenbrille). Schöne Grüße vom Richter und vom beauftragten Gutachter. Und bei positiver Identifizierung wird das ganze aufgrund der Gutachterkosten so richtig teuer.
Bin zwar nicht DiBo, aber das kann ich definitiv bestätigen. Bei Gericht stellt sich dann nur die Frage, wem der Richter mehr vertraut: Dem Gutachter oder dem Delinquenten.

Zitat:
Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
...... und kein Waschweib das nach Ausreden sucht.
Und wenn jemand unbedingt meint, sich erklären zu müssen (was den Leuten von der Bußgeldstelle an sich egal ist, die Erklärungen, die zu einer Abänderung des Bußgeldbescheides führen, liegen im Promillbereich) rate ich zu einer äußerst sorgfältigen Wortwahl! Viele Verkehrssünder liefern sich dadurch erst richtig ans Messer!
__________________
Gruß Axel#561


BMW früher oder später kriegen sie euch alle

Das Rezept für Gelassenheit ist ganz einfach: Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind.


Axel#561 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 10:20   #9
umerx
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von umerx
 
Registriert seit: 04.07.2008
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 154

Motorrad:
ST1100 Hechard Squale Gespann, VFR1200XD Crosstourer DCT
Standard Versicherung

Hallo Leutz,

einen Weg um das Geld zumindest Teilweise zurück zu bekommen. Das Knöllchen besteht zum einen aus der Strafe , zum anderen aus Gebühren . Die Strafe darf lt. Gesetzt keine Versicherung ünernehmen, mit den Gebühren ist das nicht so. Ich habe das Knöllchen/Anzeige an die Rechtschutzversicherung eingeschickt und hatte nach einiger Zeit das Geld kommentarlos auf dem Konto.

Gruß Uli
__________________
ob Nah oder Fern, mit meiner Pan fahre ich immer gern!
umerx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 10:55   #10
ralf.heuer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ralf.heuer
 
Registriert seit: 21.05.2006
Ort: Werder (Havel)
Beiträge: 151

Motorrad:
STX 1300, BMW R1100RT-Gespann
Standard

Was die Erklärungen angeht, kann ich Axel nur voll zustimmen. Und langsamer fahren hilft am besten.

Aber noch mal zur Ausgangsfrage: Mir ist keine stationäre Radarfalle bekannt, die von vorn UND hinten blitzt. Zwar gibt es Anlagen für beide Fahrtrichtungen, die das theoretisch könnten (Position der Starenkästen), es wird aber nur der Blitz für eine Fahrtrichtung von vorn ausgelöst.

Hat jemand schon mal Fotos von vorn und hinten bekommen?

Gruß, Ralf
ralf.heuer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.