Honda-Board : das Forum für Honda-Biker Honda-Board : das Forum für Honda-Biker
   Portal PortalForenübersicht shopOnlineshop Registrieren

Zurück   Pan-European-Forum > STX 1300 > STX-Technik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2018, 21:10   #11
Ce-Ro
Urlaubstourer
 
Benutzerbild von Ce-Ro
 
Registriert seit: 09.12.2014
Ort: Breckerfeld
Beiträge: 17

Motorrad:
ST 1300
Standard

Hallo Lothar

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg,befürchte aber

das es mit dem Wachsventil nicht getan ist weil ich dasselbe

Problem bei meiner Pan hatte und ein Wechsel nicht erfolgreich war.

Das Wachsventil ist ausschließlich für die ersten Kilometer im Einsatz

was für die Drehzahlerhöhung sorgt. Ist die Maschine halbwegs warm

(Standgas nach ca. 2-3 km) ist das Ventil völlig ohne Funktion.

Heißt im Umkehrschluss wenn es defekt wäre würden die ersten

Kilometer ohne Gas im Standgas ausgehen. Hast du aber eine warme

Maschine und sie geht aus wird es wohl mehr sein...

Erst mal viel Erfolg und wenn es nicht klappt dann kannst du dich ja noch

melden. Dann erzähl ich dir die ganze Litanei

Gruß Frank
Ce-Ro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 07:37   #12
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard

Frank,
gebe Dir recht, wenn man von dem Fehlerfall ausgeht, dass das Wachsventil
im warmen Zustand fest klemmt.

Aber es könnte doch auch sein, dass das Ventil im KALTEN Zustand klemmt.

Dann würde genau das passieren, was Manfred beschrieben hat.
Solange der Motor kalt ist, ist alles in Butter. Wird er jedoch warm und
die vom klemmenden Ventil geöffneten Bypass Kanäle bleiben weiterhin
geöffnet, bleibt das Gemisch zu fett.
Folgen: Erhöhter Verbrauch und Absterben des Motors im Standgas, bzw. schlechte Gasannahme bei niedriger Drehzahl.
Irgendwann, durch Vibrationen oder Erschütterungen, löst sich dann das
Ventil und "schnackt" in die "Warm"-Position und in diesem Moment ist der Fehler verschwunden.
Natürlich muß es nicht zwingend das Ventil selbst sein. Es könnte z.B.
auch das betätigte Gestänge klemmen. Aber wenn man ohnehin alles
zerlegt hat, wird man da nachschauen, reinigen und geeignet schmieren.

Ich versuche mal mein Glück.
Wie gesagt: Der Fehler taucht (noch) sehr selten auf. Wenn er auftritt, kann
man mit Handgas trotzdem weiter fahren und meist ist der Spuk nur von
kurzer Dauer. Es besteht nach meinem Dafürhalten also kein akuter
Handlungsbedarf und ich werde den Austausch mit einer anderen Schraubaktion bündeln.

Lothar
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 10:57   #13
Beaster77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich kann gerade mit dem Begriff "Wachsventil" so gar nichts anfangen.

Auf Deutsch: Ihr meint den Zylinder der am Ansauggehäuse sitzt und für die Leerlaufanhebung im Kalten Zustand zuständig ist?

Falls ja: Zur kontrolle brauchst du nichts zerlegen, nur Tank und Lufti runter.
Dann kannst du Live in Farbe und Bunt sehen, ob der funzt.

Und wie schon geschrieben: Sobald der Warm ist, macht er nichts mehr.

Wer es das Vergaser Modell wäre eine Reinigung die Lösung deines Problems.

So würde ich auf einen Defekten Sensor Tippen, Lambda oder Drosselklappen Poti
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 12:36   #14
akimo
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von akimo
 
Registriert seit: 12.03.2004
Beiträge: 422

Motorrad:
STX 1300 (rosso); GTR 1000; GS 750E;CB 500T
Standard

Hallo, hatte ja das Problem auchmal und dazu dann einen Thema aufgemacht.
Siehe hierzu den Bericht, so ab Seite 5 etwa zur Fehlerbehebung.
Vielleicht hilft Dir dieses Thema weiter;

"Pan-European-Forum > STX 1300 > STX-Technik > Thema "Problem mit Drehzahl (Leerlauf) "

zufinden auf Seite 13
__________________
"Es gibt sicher andere, die mehr wissen als ich"
akimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 12:49   #15
Ce-Ro
Urlaubstourer
 
Benutzerbild von Ce-Ro
 
Registriert seit: 09.12.2014
Ort: Breckerfeld
Beiträge: 17

Motorrad:
ST 1300
Standard

Lothar du könntest recht haben mit dem festklemmen aber

das Wachsventil zieht im kalten Zustand an genau dem gleichen Gestänge

wo die Leerlaufeinstellschraube drückt. D.h. es macht im kaltem Zustand

nichts anderes als wenn man die Einstellschraube zwei drei Umdrehungen

eindrehen würde und zieht damit die Startventie weiter auf und die Drehzahl

erhöht sich. Man könnte theoretisch das Wachsventil ausbauen,ein Röhrchen

zwischen die Kühlwasserschläuche damit der KW Kreislauf dicht ist und vor

dem starten die Leerlaufeinstellschraube etwas eindrehen(sofern sie sich

bewegt ) die Startdrehzahl ist dann erhöht und man könnte sie langsam

manuell zurückregulieren. Das Wachsventil wirkt rein mechanisch und hat

keinerlei elektrische Anschlüsse.

Gruß Frank
Ce-Ro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2018, 13:38   #16
Pan64
STOC # 1336
 
Benutzerbild von Pan64
 
Registriert seit: 17.08.2016
Ort: Boppard
Beiträge: 990

Motorrad:
yamaha 600,Kawa zzr 900,Electra Glide,Suzi 1100 Gsxr,Pan 1100,ST 1300 Bj 02,06,GL 1800
Standard

Moin

Für mich bleibt die frage,wieso passierts erst bei warmen Aussentemperaturen?
So bis 20°schätze ich,tritts nicht auf bei mir..und halbdeffekt gibts glaub ich nicht..
Wie passt das in eure Theorien.
Klar ists plausibel was Manfred geschrieben hat...aber scheint ja noch mehr geben zu können.
__________________


Irgendwas ist immer..
Pan64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 09:38   #17
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard Das Wachsventil war's NICHT

Update:

Hallo zusammen.

Drei Woche ist's jetzt her, daß ich das Wachsventil gegen ein neues getauscht habe.
Dabei habe ich die gesamte Mechanik der Ansaugbrücke inspiziert, gereinigt und an einigen wenigen, notwendigen Stellen auch leicht geschmiert.
Insgesamt war die Einheit aber in einem sehr guten und sauberen Zustand.

Der Motor lief seit dem vorbildlich im Standgas mit 1000 U/min wie ein schnurrendes Kätzchen.

Bis heute morgen.

Auf dem Weg zur Arbeit wieder exakt das alte Spiel: Absteben im Standgas.
Besonders nervig bei Stop and Go auf der Autobahn.
Auf der Arbeit angekommen lief sie dann plötzlich wieder vorbildlich.

Ideen irgendjemand?

Lothar

Geändert von blue-v (10.07.2018 um 09:41 Uhr)
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 13:06   #18
MES
Karpatenreiter
 
Registriert seit: 14.04.2008
Ort: bei Schwäbisch Gmünd
Beiträge: 3.416

Motorrad:
STX 1300 BJ 2002
Standard

Ein Freund erzählte mir in Chiusa er habe das gleiche Problem gehabt. Der Tausch des Wachsventils allein war nicht die Lösung. Erst nachdem alle Leitungen mit Pressluft gereinigt wurden(fragt mich nicht was für welche, bin kein Fachmann) sei das Problem behoben gewesen und fährt schon min. 1 Jahr problemlos. Metin, Dir hat er es auch erzält, vielleicht kannst Du was dazu sagen?
__________________
LG

Ernst
http://bfz-schuster.de
ERP-Erfolg.de
MES ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 13:19   #19
Pan64
STOC # 1336
 
Benutzerbild von Pan64
 
Registriert seit: 17.08.2016
Ort: Boppard
Beiträge: 990

Motorrad:
yamaha 600,Kawa zzr 900,Electra Glide,Suzi 1100 Gsxr,Pan 1100,ST 1300 Bj 02,06,GL 1800
Standard

Hallo Ernst
Ja, der Josef wars gewesen.. er hate es auch und hat Wachsventil und irgendwelche Unterdruckschläuche gewechselt,bzw innen gereinigt.. die würden sich mit Dreck zusetzen. das hätte geholfen.
habe selber bisher noch nichts unternommen. Ich hatte es in Chuisa 1x gehabt und seit dem ist Ruhe.
__________________


Irgendwas ist immer..
Pan64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 13:36   #20
blue-v
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue-v
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 445

Motorrad:
STX 1300 Bj 2004 rot
Standard

Unterdruckschläuche reinigen sollte nicht das Problem sein.
Muss halt der Tank nochmal hoch geklappt und die Airbox abgenommen werden.

Aber passt das zu der Tatsache, das es 95% der Zeit einfach nur tip top läuft?
Ich meine: Dreck ist Dreck und setzt ne Leitung zu, aber der taucht doch nicht auf und verschwindet wieder...
Das Ganze fühlt sich mehr nach einem mechanischen Problem (irgendetwas klemmt) an.
Hatte erst eine Weile auf einer leckenden Einspritzdüse rum gedacht, aber den Gedanken aus dem selben Grund wieder verworfen.
Oder gibt es Einspritzdüsen, die nur hin und wieder lecken?

Lothar
blue-v ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.