Honda-Board : das Forum für Honda-Biker Honda-Board : das Forum für Honda-Biker
   Portal PortalForenübersicht shopOnlineshop Registrieren

Zurück   Pan-European-Forum > Plauderecke > Kreuz und Quer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.01.2018, 16:55   #71
Q-Big
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Q-Big
 
Registriert seit: 20.08.2005
Beiträge: 680

Motorrad:
Triumph Explorer
Standard

Zitat:
Zitat von Knobi#651 Beitrag anzeigen
Andersrum wird ein Schuh draus. Wir haben einen Verbrenner (unseren damaligen 2. Wagen) durch ein E-Auto ersetzt. Wobei, durch den jetztigen 94 Ah i3, dieser zum 1. Wagen mutiert ist. Der Diesel Stinker wurde durch einen Ford Focus (Bj. 2000, Benziner) für 2000,-€ ersetzt. Der i3 hat jetzt nach einem Jahr 25.000 km drauf, also alles andere als ein Hobby. Und ich kenne viele die es genauso gemacht haben oder sogar ganz auf den Verbrenner verzichtet haben.
Ich Elon macht hinne, damit es bei uns bald auch so aussieht.

Hallo Knobi,
ich mache gerade bei meinen"Stromern" andere Erfahrungen. Es wird sich ein neuer Benziner/ Diesel angeschafft. Lange Fahrten,Anhängerbetrieb,sowie Zuverlässigkeit bei spontanen(ungeplante )Fahrten.
__________________
Gruß
Q-Big(Klaus-Dieter)
Q-Big ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 17:40   #72
Wombel
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Wombel
 
Registriert seit: 02.07.2014
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 328

Motorrad:
Honda ST 1100
Standard

Zitat:
Zitat von Pipus Beitrag anzeigen
. Da wird halt Blindleistung im wahrsten Sinne des Wortes verbrannt.
Aber diese Leistung spricht alle Sinne des Körpers an. Eben halt ein gutes gefühl.
__________________
Mfg. Wombel

Der Weg ist das Ziel
Ein Leben ohne Motorradfahren ist möglich, aber sinnlos.
Wombel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 18:37   #73
Knobi#651
DvD
 
Benutzerbild von Knobi#651
 
Registriert seit: 30.09.2002
Ort: Erftstadt
Beiträge: 7.805

Motorrad:
Triumph Tiger Explorer Spoke
Standard

@Q-Big.
Wie gesagt, ich will keinen zum E-AUTO überreden, aber es haben sich schon mal ein paar vertan, hier mal ein Beispiel

__________________
Knobi#651 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 08:53   #74
LIMES
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Thüringen
Beiträge: 209

Motorrad:
Pan European ST 1100, 1996
Standard

Einfach einmal nach China gucken, dort wird die Zukunft bereits umgesetzt. Die dortige Regierung denkt nicht daran, die Welt zu verbessern, Rückschritt und Unfrieden ins Land zu holen und die wirtschaftliche Basis ohne Not zu verschenken.

China handelt nur im Interesse des eigenen Landes mit dem Ziel, den nächsten (eigenen) Generationen eine Zukunft in Wohlstand, möglichst intakter Umwelt und Frieden zu sichern.

Das heisst: Grundenergieversorgung durch Kernkraft, Fahrzeuge für Kurzstrecke mit e-Antrieb, Rest-KfZ und Langstrecke mit Brennstoffzelle.

D klopft sich für Vernichtung der eigenen Energiebasis, sinnlose EURO4-Norm und das Hereinholen von Elend, Rückschritt und Unfrieden auf die Schulter.
LIMES ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 09:09   #75
Olli/Lippstadt
Moderator
 
Benutzerbild von Olli/Lippstadt
 
Registriert seit: 10.07.2004
Beiträge: 13.625

Motorrad:
Honda Goldwing 1800
Standard

Unfrieden ist dort reichlich vorhanden, wird vom poltischen System gnadenlos unterdrückt. Di bist aber watt blauäugig.
Olli/Lippstadt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 09:49   #76
LIMES
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Thüringen
Beiträge: 209

Motorrad:
Pan European ST 1100, 1996
Standard

Zitat:
Zitat von Olli/Lippstadt Beitrag anzeigen
Unfrieden ist dort reichlich vorhanden, wird vom poltischen System gnadenlos unterdrückt. Di bist aber watt blauäugig.
Natürlich, aber dort geht der Weg in Richtung mehr Wohlstand und Frieden, bei uns geht der Weg Richtung weg von Wohlstand und Frieden.

Was zählt, ist die Zukunft der nächsten Generationen. Ein großer Teil dieses Forums betrachtet die Radieschen in 20 Jahren von unten, also sowieso egal? Den Trend "Nach mir die Sintflut" gibt es in diesem Land erst seit den 68ern, andere Zivilisationen aber denken weiter an die Zukunft der nächsten Generationen indem sie auch pragmatisch handeln statt ihre Errungenschaften unter Gutmenschengeschwafel wegzuwerfen.
LIMES ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 14:47   #77
Wombel
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Wombel
 
Registriert seit: 02.07.2014
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 328

Motorrad:
Honda ST 1100
Standard

Mal so meine Meinung zu der Sache.
Für Batterien braucht man seltene Erden, die wie der Name schon sagt, selten sind. Die meisten vorkommen sind in China uns Afrika, die zum wohle des Friedens und Wohlstands von Armen Menschen unter unglaublichen Bedingungen abgebaut werden.
Diese vorkommen werden auch nicht für alle reichen, daher werden nur Reiche in der Zukunft den Individualverkehr genießen können.
Von wegen Umweltschutz!
Aus Angst vor Diesel-Fahrverbot und per Abwrackprämie wird der Bürger zum Verkauf seines alten Diesel-Fahrzeugs getrieben. Die angeblichen Dreckschleudern werden jedoch nicht verschrottet, sondern nach Afrika oder Osteuropa weiter vertickt.
Der sogenannte Umweltschutz hat nur ein Ziel, die Wirtschaft anzukurbeln und die Reichen noch reicher zu machen. Und das auf Kosten der naiven gutgläubigen Bürger.
Es gibt viele Konzepte, wie in der Schweiz die sich damit befassen.
Diese haben alle nur ein Problem. Sie dienen nicht den Konzernen und Börsen, sondern den Bürgern, das sie günstigen Strom und Wärme haben. Der Nebeneffekt ist das dabei auch noch Autogas abfällt, wo mit die Autos betrieben werden.
Eine Kontroverse Diskussion zu dem Thema sollte sein.
Aber man sollte sich immer die Frage Stellen, wem nützt es und folge dem Geld.
Dann beantworten sich so einige Sachen.
__________________
Mfg. Wombel

Der Weg ist das Ziel
Ein Leben ohne Motorradfahren ist möglich, aber sinnlos.
Wombel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 15:33   #78
vETNH
Stromer
 
Benutzerbild von vETNH
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 416

Motorrad:
Suzuki v-Strom DL1000
Standard

Seltene Erden sind nicht so selten, wie einen dieser Name denken lässt. Der Name ist auch ein bisschen historisch bedingt.

Aber immerhin ist China der hauptsächliche Lieferant. Da hast Du wohl Recht. Und damit haben die Chinesen auch durchaus eine gewisse Macht am Markt. Tatsächlich haben sie auch schon versucht, durch Fördermengenbegrenzung die Preise hoch zu beamen. Nach einer Klage vor den UN mussten sie die Fördermengenbegrenzung aber wieder zurücknehmen.

Hauptabbaugebiet ist die Mongolei.
Aber auch andere Länder können mit nicht unbedeutenden Vorkommen aufwarten, die zur Zeit aber eher zurückhaltend abgebaut werden. So haben die Chinesier aktuell wohl einen Anteil von über 95% an der Welt-Fördermenge.

Dass Dumme an diesen Seltenen Erden ist, dass sie quasi als Kleinstmengen in anderen Mineralien enthalten sind und recht aufwändig rausgewaschen werden müssen. Das wiederum ist wohl umwelttechnisch nicht ganz unproblematisch. Und genau das würde auch erklären, warum andere Länder mit SE-Vorkommen noch ein bisschen zurückhaltender sind bei der Förderung/Produktion, während die Chinesen da wohl recht schmerzfrei sind und so recht kostengünstig an den begehrten Stoff ran kommen.

Ja, das wird sicher auf dem Rücken der Arbeiter ausgetragen und der Umwelt wird es sicher auch nicht gut tun.

Wie ist denn das eigentlich bei der Förderung anderer Rohstoffe wie Öl, Gas, aber auch allgemeine Mineralien, die man so für den Bau eines Autos (auch und gerade bei den Brennern) braucht?

Ist das so viel anders als bei anderen Produkten, die wir hier täglich wie selbstverständlich in hoher Qualität zu Spottpreisen konsumieren. Was passiert denn heute schon in Asien und Afrika?

Na klar, man müsste denen auf die Finger hauen. Mit der Konsequenz, dass wir, und zwar jeder einzelne von uns, seinen Lebensstandard deutlich zurückschrauben müsste. Denn dann würde all' das, was wir uns hier aktuell leisten, für die Masse unbezahlbar. Selbst das Motorradfahren.

Die Asiaten beginnen aber so langsam mit dem Umdenken. Und je mehr sie das umsetzen, desto mehr wird es für uns teuer werden. Und zwar nicht nur Elektroautos, sondern alles, was auf den günstigen Ressourcen aus diesen Ländern basiiert - also opraktisch ALLES.

Durchau
__________________
vETNH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:14   #79
Andy
Gespannfahrer
 
Benutzerbild von Andy
 
Registriert seit: 27.01.2004
Ort: Chemnitz
Beiträge: 748

Motorrad:
Hexagon-Roller - die ST1100 gehört meiner Frau
Standard

Zitat:
Der sogenannte Umweltschutz hat nur ein Ziel, die Wirtschaft anzukurbeln und die Reichen noch reicher zu machen.
Das ist natürlich zu sehr verkürzt - oder überspitzt.
Ziel des Umweltschutzes ist schon die Umwelt weniger zu belasten.
Allerdings ist er als Deckmäntelchen für die Profitgier sehr willkommen.
Hier sollten wir also ganz klar trennen zwischen dem eigentlichen Ziel und der Umsetzung, die leider viel zu profitgeleitet ist.

Gilt im Übrigen auch für China - auch dort will man in erster Linie Profit machen und nicht die Umwelt schützen, gilt auch für die Elektromotorisierung. Das wird eher als Chance gesehen den Einfluss ausländischer Autobauer im Land einzudämmen und gleichzeitig die Grundlage für einen (späteren) Export dieser Technologie zu schaffen.
Das nebenbei ein paar Probleme mit der Umweltbelastung für die Bevölkerung gelöst werden können, wird als willkommene Propaganda benutzt.

Zitat:
Natürlich, aber dort geht der Weg in Richtung mehr Wohlstand und Frieden, bei uns geht der Weg Richtung weg von Wohlstand und Frieden.
Neinein - das hat mit Wohlstand und Frieden auch in China nur (noch) was für die "Oberen" zu tun - für "das Volk" wird auch dort nicht mehr regiert.
Zitat:
das Hereinholen von Elend, Rückschritt und Unfrieden
Wir holen uns das nicht rein - es kommt zu uns, ob wir wollen oder nicht.
Das "Elend" folgt dabei schlichten Regeln, es bewegt sich einfach aus Richtung "viel Elend" in Richtung "wenig Elend" und je größer das Gefälle, desto größer die Bewegung sowie auch der Druck derselben und je kürzer die Wege, desto schneller spürt man das.
Die Bewegung gibt es auch in China, nur ist das Land so groß, dass es schon im Land selber eine entsprechende Bewegung gibt und noch wird es von außen als zu "elend" angesehen, als das da eine größere Bewegung vom Ausland aus in Bewegung kommt.

Um die ganze Umwelt wirklich zu schützen und unser Überleben als Menschheit wirklich auf lange Sicht zu sichern (und damit meine ich nicht nur unsere Enkel und Urenkel, sondern viel weiter) müssten wir aber endlich mal begreifen, dass wir alle zusammen nur einen Planeten haben und es besser ist, wenn wir endlich mal wirklich global denken und handeln und nicht immer mit den Finger auf "die Anderen" zeigen. Da sehe ich aber leider in der Politik kaum Ansätze dazu - in keinem Land der Erde

Ich selber bin prinzipiell sehr für die Elektromobilität (um mal zum Thema zurück zu kommen) und wenn wir das wirklich global angehen würden und auch alle Entwicklungsressourcen, alle nötigen Materialressourcen und Energieressourcen zusammenlegen würden, wäre das auch in absehbarer Zeit umsetzbar - aber dann müssten einige auf ihren Profit verzichten, und das geht ja gar nicht.
Dabei steht die Elektromotorisierung nur stellvertretend für eigentlich alles was mit Umweltschutz zu tun hat.
__________________
Andy

Pan mit Panda - wie passend!

Geändert von Andy (Heute um 10:18 Uhr)
Andy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.