Thema: Tankanzeige
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.07.2011, 09:26   #5
Pipus
Hartz IV GoldWing Fahrer
 
Benutzerbild von Pipus
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: Gelsenkirchen Nord
Beiträge: 8.686

Motorrad:
ST 1100 AY blau
Standard

Das ist dann so verhackstückt, dass Benzinstand und Reserveanzeige 2 verschiedene Geber sind. Wie es ausschaut, hat der Benzinstandgeber einen Schwimmer mit Widerstand, welcher bei sinkendem Benzinstand den Widerstand verändert. Ob da was haken könnte, verklemmt ist oder der Strompfad Benzinstandsgeber zur Anzeige einen Übergangswiderstand aufweist, sodass der Geber zwar mechanisch auf leer steht aber die Übergangswiderstände diesen Wert verfälscht an das Anzeigegerät übermitteln? Nun weiß ich allerdings nicht, wie herum dieses System arbeitet - hoher Widerstand = Tank voll (dann würde meine Vermutung der Übergangswiderstände zutreffen) hoher Widerstand = Tank leer würde bedeuten dass der Maximalpegel in der Anzeige nicht erreicht würde.
Aber das kann man mal eben austesten.
Du hast an deinem Tankwartungsdeckel mehrere Stecker für Benzinpumpe, Reservegeber und Standanzeige. Wenn du nun den Stecker für die Füllstandsanzeige (Leitungsfarben sind grau/schwarz u. grün/schwarz) abziehst passiert was? Geht die Anzeige auf 0 Balken oder macht sie jetzt alle Balken? Wenn jetzt 0 Balken sind weil hoher Widerstand, hast du wohl irgendwo einen Feinschluss in der OEM-Verdrahtung oder das Messgereät macht eine fehlehafter auswertung. Solltest du irgendwo in deiner Bastelkiste ein Potentiometer von 10kOhm finden, kannst du es auch mal in den Stecker einstöpseln (eine Seite den Mittelabgriff und andere Seite einen der Außenabgriffe) aber zuvor dieses Poti auf Mittelstellung bringen. Nun solltest du durch verstellen des Potis alle Benzinstandswerte anfahren können.
Bleibt deine Anzeige allerdings immer mit 3 Balken und tiefer geht nicht, dann hat die wohl eine Macke.
Vllt. kann Manfred was dazu sagen, wie hoch der Widerstandswert im Tankgeber ist, dann könnte man sich das passende Poti einhängen zumal mir 10 K etwas hoch erscheint. Der Test wäre zwar auch damit möglich aber dann überstreichst du den gesamten Anzeigebereich innerhalb weniger Drehmillimeter. Ist in unserem Alter mit den Zitterfingern gar nicht so leicht, einen vernünftigen Wert hin zu bekommen.
Oder hast du in deinem Tank schon soviel Schlamm unten drin, dass der Schwimmer gar nicht mehr bis in die untere Stellung fallen kann?
Und Ralph, bei Arbeiten am Benzinsystem die Piepe aus dem Mund und auf die Werkbank gelegt...



EDIT sagt:\ ...warte mal mit der Testmessung bis Manfred bestätigt hat, dass an eurem Mopped eine Widerstandsanzeige und keine kapazitive Mengenmessung vorgenommen wird.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Benzinstand.jpg (37,0 KB, 101x aufgerufen)
Dateityp: jpg Reserve.jpg (21,0 KB, 81x aufgerufen)
__________________
Gruß, Hannes

(Fettdruck und unterstrichen - ist ein Link drunter)



Der Weg sei das Ziel;
Das Ziel ist im Weg;
Weg mit dem Ziel!

Meine Homepage

Geändert von Pipus (15.07.2011 um 07:57 Uhr)
Pipus ist offline   Mit Zitat antworten